Weiterbildungen als Raumausstatter*in

Was kommt nach der Ausbildung?

Karriereleiter erklimmen: Weiterbildungen als Raumausstatter*in – Was kommt nach der Ausbildung?

 

Du stehst am Anfang deiner beruflichen Laufbahn und überlegst, ob eine Ausbildung zur Raumausstatter*in das Richtige für dich ist, oder hast vielleicht gerade deine Ausbildung abgeschlossen? Gratulation, denn als Raumausstatter*in eröffnen sich dir vielfältige und spannende Karrierewege. Hier erfährst du, welche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten dir nach der Ausbildung zur Verfügung stehen, um deine Fähigkeiten zu erweitern und deine Karrierechancen zu verbessern.

 

Ausbildung als Grundstein

 

Die Ausbildung zur Raumausstatter*in dauert in der Regel drei Jahre und endet mit einer Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK). In dieser Zeit lernst du die Grundlagen der Raumgestaltung, das Arbeiten mit verschiedenen Materialien und die Umsetzung von Kundenwünschen. Aber das ist erst der Anfang deines kreativen und beruflichen Abenteuers.

 

Spezialisierung – Vertiefe dein Fachwissen

 

Nach deiner Grundausbildung stehen dir Türen offen, um dein Wissen in speziellen Bereichen zu vertiefen. Interessierst du dich besonders für das kreative und gestalterische Element deines Berufs, könnte ein Lehrgang zum Gestalter im Handwerk die richtige Wahl sein. Technikaffine Raumausstatter*innen könnten eine Weiterbildung zum Techniker ins Auge fassen, um ihre Kenntnisse in der technischen Planung und Umsetzung zu vertiefen. Auch eine Spezialisierung als Bühnenausstatter ist möglich, wenn dich die Welt des Theaters und der großen Bühnen fasziniert.

Bist du bereit, deine Karriere als Raumausstatter*in zu starten oder weiterzuentwickeln? Schau jetzt auf unserem Stellenfinder nach aktuellen Weiterbildungsmöglichkeiten oder offenen Ausbildungsstellen.

Meisterbrief – Ein Schritt zur Führungskraft

 

Eine exzellente Möglichkeit, deine Karriere voranzutreiben, ist die Weiterbildung zur Raumausstattermeister*in. Mit dem Meistertitel in der Tasche kannst du nicht nur höhere Positionen in Unternehmen anstreben, sondern auch selbst Auszubildende unterrichten und ausbilden. Der Meisterbrief eröffnet dir außerdem die Möglichkeit, dich selbstständig zu machen und dein eigenes Geschäft zu führen.

 

Betriebswirt*in des Handwerks – Karriere im Management

 

Wenn du deine Kenntnisse im kaufmännischen Bereich erweitern möchtest, bietet sich die Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks an. Diese Qualifikation bereitet dich darauf vor, Führungs- und Managementaufgaben zu übernehmen, und kann besonders nützlich sein, wenn du eine leitende Position anstrebst oder deinen eigenen Betrieb gründen möchtest.

 

Studium – Erweiterte Perspektiven

 

Solltest du eine höhere schulische Qualifikation haben und Interesse an einer akademischen Laufbahn, stehen dir Studiengänge wie Bildende Kunst, Bühnenbildnerei, Textil- und Bekleidungsdesign oder Innenarchitektur offen. Ein Studium kann deine Perspektiven erweitern und dir neue kreative und professionelle Wege eröffnen.

 

Selbstständigkeit – Dein eigener Chef sein

 

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Raumausstatter*in kannst du auch den Weg in die Selbstständigkeit wählen. Dies ermöglicht dir, direkt mit Kunden zu arbeiten, eigene Designprojekte zu realisieren und dein unternehmerisches Potenzial voll auszuschöpfen.

 

Nutze deine Chance, die Zukunft selbst zu gestalten. Informiere dich über die vielen Weiterbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten in unserem Stellenfinder.

Fazit

 

Die Karriere in der Raumausstattung ist vielfältig und bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung und Spezialisierung. Egal, ob du technisches Know-how vertiefen, kreative Fähigkeiten ausbauen oder in die Unternehmensführung einsteigen möchtest, jeder Schritt der Weiterbildung kann dich deinem Traumjob ein Stück näher bringen. Nutze die Chancen, die sich dir bieten, und gestalte nicht nur Räume, sondern auch deine Zukunft.

 

Das sind deine Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Raumausstatter-Ausbildung:

 

    • Meisterbrief: Raumausstattermeister*in

    • Restaurator*in im Handwerk

    • Staatlich geprüfte(r) Gestalter*in für Farbtechnik und Raumgestaltung 

    • Zertifizierte(r) Gestaltungsberater*in

    • Ausbilder für Raumausstattende

    • Fachmann/-frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)

    • Betriebswirt

    • Spezialisierungen in Polstern, Dekorieren, Wand- und Deckengestaltung, Bodenbelagsarbeiten, oder auch EDV Grundlagen

    • Studium: Innenarchitektur, Bühnenbildnerei, uvm.

    • Selbstständigkeit

Du hast noch Fragen rund um die Ausbildung zur Raumausstattungs-Ausbildung?

, , , , , , , , , ,

LET’S WORK TOGETHER

Du hast noch weitere Fragen zu Generation Handwerk oder zur Ausbildung im Handwerk? Schau dir dazu gerne unsere am häufig gestelltesten Fragen an.